Endlich abnehmen trotz PCO-Syndrom

?

Erfahrungsbericht: Abnehmen trotz PCOS

Abnehmen trotz PCOS ist möglich! Ganz viele Frauen mit hormonellen Problemen wie dem PCO-Syndrom haben teils starke Gewichtsprobleme und leiden unter dem Unvermögen abzunehmen – egal wie wenig gegessen oder viel unternommen wird.

Mich hat vor Kurzem eine Nachricht von Sandra* (Name geändert) erreicht. Ihr Feedback ist grandios und ich habe sie gefragt, ob ich es mit Dir teilen darf. Sie hat zugestimmt, denn sie möchte auch Dir Mut machen. Auch Du kannst es schaffen! 

Sandras Erfolgsgeschichte: Endlich Abnehmen trotz PCOS

Hallo liebe Julia! Ich möchte dir jetzt auch mal einen „vorläufigen“ Erfahrungsbericht schicken ☺️ Wie ich trotz PCOS Abnehmen konnte

Erstmal zu meiner Geschichte:

Ich war als Kind sehr sehr schlank, es ging schon ins Untergewicht. Als ich in die Pubertät kam, normalisierte sich das Gewicht langsam und ich bekam zumindest eine ‚weibliche‘ Hüfte und muskulöse Oberschenkel. Mit 16 nahm ich zum ersten Mal die Pille, aber nur für ein halbes Jahr, weil ich mich nicht gut damit fühlte. Mit 18 nahm ich eine andere Pille, ich wog zu dem Zeitpunkt schlanke 58kg auf 171cm Körpergröße. Ich vertrug die Pille wieder überhaupt nicht, weswegen ich sie auch diesmal zügig wieder absetzte.

Ich hatte in der Zeit ein wenig an Gewicht zugenommen und hoffte, dass ich nach dem Absetzen der Pille wieder abnehme, aber es wurde stetig immer mehr. Mit 21 Jahren wog ich dann schon 72kg, obwohl ich stets gesund und frisch gegessen habe und mich viel bewege.

Und plötzlich war ich schwerer, als vorher

Mein Speck, den ich vorher nie hatte, störte mich enorm. Nichts half dagegen. Zwei Jahre blieb das Gewicht wie es war. Mit 23 probierte ich es nochmal mit der Pille, diesmal aber mit einer östrogenfreien. In den ersten zwei Monaten nahm ich plötzlich ganz leicht 4kg ab und freute mich riesig! Aber die Freude hielt nicht lange an, denn dann nahm ich innerhalb von vier Monaten sage und schreibe 10kg zu und wog letztendlich 78kg. Ich war todunglücklich, mein Bauch war schwabbelig, meine Schenkel riesig und mein Gesicht wurde rund. Ich kaufte mir in meiner Verzweiflung Yokebe-Pulver und erzielte mit viel Quälerei tatsächlich Erfolge, aber die Kilos waren natürlich nach der Diät ruckzuck wieder drauf. Das war 2014/2015.

Die Kilos waren nach der Diät ruckzuck wieder drauf.

Mir war irgendwann alles egal und ich aß einfach, was ich wollte, da ich ja eh nicht abnahm. Meine Schilddrüsenwerte wurden in all den Jahren mehrmals überprüft, aber es war immer alles in Ordnung.

Ich war ständig müde, ausgelaugt, depressiv.

Abnehmen? Mein Gewicht wollte nicht runter

Anfang 2018 setzte ich die Minipille nach dreieinhalb Jahren Einnahme ab und bekam eine Kupferspirale. Ich hoffte, durch eine hormonfreie Verhütung endlich wieder etwas fitter zu werden. Nach einem halben Jahr hatten sich die Hormone eingependelt, es ging mir gut, aber mein Gewicht war noch immer gleichbleibend.

Auch die Müdigkeit und die Konzentrationsstörungen, die ich schon gefühlt mein Leben lang habe, quälten mich weiter.

Im Sommer 2018 ging ich zum Neurologen, der mir dann „endlich“ die Diagnose ADHS stellte. Das Medikament gegen die Symptome ließ mich meine Arbeit endlich vernünftig verrichten und hemmte meinen Appetit soweit, dass ich teilweise nicht mehr als 1.000kcal am Tag zu mir nahm. Aber auch das war meinem Gewicht egal. Ich stellte andauernd meine Ernährung um, probierte tausende von Ernährungsformen aus. Es hieß, ich solle viel Eiweiß essen und Kohlenhydrate so gut wie komplett auslassen. Ich aß fast nur noch Quark, Käse, Hähnchen und Hülsenfrüchte.

Ich nahm nicht mehr als 1.000kcal am Tag zu mir. Ich stellte andauernd meine Ernährung um, probierte tausende von Ernährungsformen aus. Aber auch das war meinem Gewicht egal.

Endlich die Diagnose: PCO-Syndrom

Im November 2018 war ich bei meiner Frauenärztin zur Kontrolle, die erste seit Einsetzen der Kupferspirale. Ich klagte ihr wieder mein Leid mit dem Gewicht, woraufhin sie mich etwas gründlicher untersuchen wollte. Sie entdeckte beim Ultraschall, dass meine Eierstöcke voll mit Zysten sind und sagte, dass ich wohl das PCO-Syndrom haben kann. Mein Zyklus war immer um die 50 Tage lang, aber darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht. Auch nicht über meine starke Körperbehaarung, inklusive Damenbart. Mein Hautarzt meinte einmal, es läge einfach an meinem dunklen Haar. Meine Frauenärztin überwies mich zum Endokrinologen, dort bekam ich sogar nach zwei Wochen schon einen Termin. Mir wurden gefühlte drei Liter Blut abgenommen und es wurden unzählige Tests gemacht.

Das Ergebnis: Ich habe das PCO-Syndrom. Außerdem habe ich gutartige Knoten an der Schilddrüse, einen Vitamin D Mangel und einen Eisenmangel. Wow!

Eine Insulinresistenz habe ich nicht, liege aber an der Grenze.

Abnehmen trotz PCOS

Die Pille ist für mich keine Option – Gewicht verliere ich dadurch eh nicht

„Okay, was nun?“, dachte ich. Die Endokrinologin war leider nicht sonderlich sympathisch und empathisch, sie fertigte mich ab mit den Worten: „Nehmen Sie einfach wieder die Pille, dann wird das wieder normal. Wenn sie ständig so einen langen Zyklus haben, könnte ihr Risiko für Gebärmutterschleimhautkrebs steigen, außerdem täte die Pille ihrer Akne auch ganz gut, Sie haben ja doch recht viele Pickel.“

Und dann stand ich da. Nach dem Termin weinte ich eine halbe Stunde lang im Auto und wusste nicht, wie mir geschah. Jetzt habe ich eine Diagnose und trotzdem soll mir nichts helfen außer der Pille?! Ich weigerte mich gegen eine erneute Einnahme und machte mich stundenlang im Internet schlau.

Ich besorgte mir Maca, Krauseminze, Sägepalmenextrakt und Resveratrol. Mein Zyklus wurde etwas kürzer und mein Gewicht fing an zu schwanken. Ich lag zwischen 74 und 78kg, aber ich kam partout nicht unter die 74, egal was ich tat.

Endlich Abnehmen trotz PCOS

Im September erzählte eine gute Freundin mir von dir. Ich stöberte durch deinen Instagram-Account, bestellte dann irgendwann dein E-Book und vor drei Wochen begann ich mit der milch- und glutenfreien Ernährung. Anfangs war es ein Graus für mich! Ich liebe Streuselkuchen, Vollmilchschokolade, Brot, Milch, Käse und co., wie soll ich das überleben?

Aber ich gewöhnte mich schnell an die Alternativen und weißt du was? Ich habe in drei Wochen vier Kilo abgenommen, ohne Probleme! Ich bin jetzt 28 Jahre alt und wiege seit Jahren wieder 72kg. Es funktioniert! Ich bin so glücklich, das glaubt mir keiner.

Außerdem bin ich super fit, energiegeladen, habe gute Laune, total viel Kraft und gar keinen Heißhunger mehr.

Es ist so toll, beim Krafttraining schaffe ich bei allen Übungen mittlerweile 20kg mehr Gewicht als sonst und ich bin immer gut ausgeschlafen.

Wenn es so weiter geht, schaffe ich es bis zum Ende des Jahres auf unter 70kg und kann dann endlich wieder mein Gewicht halten.

Mein Wunschgewicht liegt bei 65kg, vielleicht klappt’s ja bis zum Sommer 2020 mit dem Abnehmen. ☺️

(…) Es fühlt sich wirklich toll an und ich danke dir! ❤️

In zwei Wochen habe ich wieder meinen Kontrolltermin beim Gyn. Mal sehen, was sie sagt, ich halte dich gerne auf dem Laufenden 😊

Du möchtest auch Abnehmen trotz PCOS?

Kaufe Dir jetzt mein eBook „Dein PCOS Ernährungsguide“ sowie den passenden 2-Wochen-Ernährungsplan, der die Umsetzung noch viel leichter macht.

Deine Julia

Das könnte Dir auch gefallen:

#53 Podcast – Meine 10 Tipps für einen besseren Schlaf

Verbessere mit diesen Tipps Deinen Schlaf und Hormone Wie oft wurde Dir in Deinem Leben schon gesagt, dass Du müde aussiehst? Bestimmt öfters als gewünscht! Erschöpfung ist so ein normaler Teil unseres Lebens geworden, ohne dass wir das selber überhaupt merken. In...

mehr lesen

Ein kleiner Hinweis:

Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links zu Produkten (mit * gekennzeichnet) enthalten, die ich nutze & liebe. Wenn Du über diese Links etwas bestellst, erhalte ich einen kleinen Anteil davon. 

Disclaimer:

Ich bin kein Arzt oder Wissenschaftler! Alle Erklärungen sind sehr vereinfacht dargestellt und Fehler können enthalten sein. Bitte sprich vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel oder Änderungen Deiner Ernährung mit einem Arzt oder Ernährungsberater.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.